Die Website für das gesamte Friedhofswesen.
22. 04. 2016

Friedhof: Haustier als „Beigabe“ zum Grab

Passende Pflanzen und Accessoires auf dem Grab stellen einen Bezug zu den Verstorbenen her. Foto: BdF
Erstellt von TASPO Online

Immer mehr Menschen wollen über den Tod hinaus mit ihrem Haustier verbunden sein. In Essen-Frintrop sowie Braunbach bei Koblenz sind solche speziellen Mensch-Tier-Bestattungen auf dem Friedhof bereits möglich. Daneben sind auch weitere Standorte denkbar – sofern eine gemeinsame Bestattung in der Friedhofssatzung verankert ist und die jeweiligen Friedhofsträger eine entsprechende Fläche ausweisen.

Sind die genannten Voraussetzungen erfüllt, kommen die Friedhofsgärtner ins Spiel. Sie helfen bei der Wahl und Umsetzung einer passenden Grabgestaltung, wie der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) ausführt.

Passende Pflanzen und Accessoires auf dem Grab symbolisieren Verbindung von Mensch und Haustier

So können etwa laut BdF passend gewählte Pflanzen die Verbindung zwischen Haustier und Mensch darstellen. Accessoires wie Holzäste wiederum eignen sich, um etwa das „Stöckchen holen“-Spiel eines gemeinsam mit seinem Herrchen bestatteten Hundes zu symbolisieren.

Die gemeinsame Bestattung von Mensch und Tier ist etwa in einem Freundschaftsgrab im Gräberfeld oder in einem Familiengrab denkbar. Haustiere können dort quasi als „Grabbeigabe“ zur Urne ihrer verstorbenen Halter beigesetzt werden.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!
 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -