Die Website für das gesamte Friedhofswesen.
05. 07. 2016

Neue Wege auf dem Friedhof: Auftaktveranstaltung gut besucht

BIV-Geschäftsführerin Sybille Trawinski (r.) erläuterte den Wettbewerb, daneben die Jurymitglieder (v.l.) Hermann Rudolph, Dr. Martin Venne und Birgit Ehlers-Ascherfeld. Foto: Susanne Storath

Knapp 20 Steinmetze, Friedhofsgärtner und Friedhofsverwalter kamen am 29. Juni ins Museum für Sepulkralkultur nach Kassel zur Auftaktveranstaltung des Wettbewerbs „Neue Wege auf dem Friedhof!“.

Die Begrüßung übernahm Gerold Eppler, kommissarischer Leiter des Museums und kommissarischer Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal (AFD), unter deren Dach der Wettbewerb stattfindet. Er hob hervor, wie wichtig er den Einbezug der Bevölkerung bei der Entwicklung der Wettbewerbseinreichungen erachtet – und, dass sich die Grabstätten optisch in das bestehende Friedhofsbild einfügen sollten.

Ideen der Wettbewerbsteilnehmer sollen zum Fortbestand der Friedhöfe beitragen

„Die AFD will nicht nur Kommentator der aktuellen Veränderungen in der Bestattungskultur sein, sondern den Wandel auch aktiv mitgestalten“, so Eppler. Die Ideen der Wettbewerbsteilnehmer sollen zum Fortbestand des Friedhofs als Bestattungsort beitragen, wünscht er sich.

Weitere Grußworte sprachen Gustav Treulieb, Bundesinnungsmeister der Steinmetze, und Sybille Trawinski, Geschäftsführerin des Bundesverbands Deutscher Steinmetze (BIV), die sich besonders darüber freute, dass der Deutsche Städte- und Gemeindebund als Schirmherr für den Wettbewerb gewonnen werden konnte.

Wettbewerbsziel: bestehende Bestattungsorte zukunftsfähig machen

Trawinski betonte noch einmal das Wettbewerbsziel, bereits bestehende Bestattungsorte wie den Friedhof zukunftsfähig machen zu wollen, anstatt immer wieder neue Beisetzungsareale zu schaffen, die die sowieso schon schwierige Situation auf vielen Friedhöfen nur noch verschlimmern.

Die BIV-Geschäftsführerin stellte außerdem die Organisatoren, die Auslober, Kooperations- und Medienpartner sowie die anwesenden Vertreter der Jury vor: Hermann Rudolph, stellvertretender Bundesinnungsmeister der Steinmetze, Landschafts- und Friedhofsplaner Dr. Martin Venne und Birgit Ehlers-Ascherfeld, Vorsitzende des Bunds deutscher Friedhofsgärtner (BdF).

Darüber hinaus erläuterte Sybille Trawinski unter anderem die Ausschreibungsunterlagen und die Bewertungskriterien. Dabei nutzten viele der Anwesenden die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 28. Februar 2017. (Susanne Storath, Ulm)

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!
 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -